Wort zum Monat Oktober 2021

Gedanken zur Verantwortung

Bibelstelle Hebräer 10,24

Verantwortung ...

beginnt bei mir selbst. Als erstes bin ich aufgerufen, Verantwortung für mich zu übernehmen. Dazu gehört auch die Förderung und der Schutz der eigenen Gesundheit. Sich vor vermeidbaren Krankheiten zu schützen, auch mit erprobten und empfohlenen Impfungen! Verantwortung ist als erstes Verantwortung für mich.

Darauf folgt Verantwortung für die jenigen, die mir anvertraut sind. Verantwortung der Eltern für ihre Kinder, der Führungskräfte für ihre Mitarbeiter, des Stadtrates für die Bürger der Stadt, einer Regierung für die Bürger des Landes.

Durch Übernahme weltweiter Verantwortung unter Mitwirkung der WHO und die Verfügbarkeit wirksamer und verträglicher Impfstoffe konnten in den 1970er Jahren die Pocken weltweit besiegt werden.

Auch der Kampf gegen das Poliovirus (Kinderlähmung) ist weit fortgeschritten. Dank konsequenter Impfung von Kindern tritt in Deutschland seit den 1990er Jahren keine Infektionen mit dem Poliovirus mehr auf. Weltweit ist der Kampf gegen Polio und Kinderlähmung jedoch ins stocken geraten. In Afghanistan und Pakistan herrscht großes Misstrauen gegenüber der Polio-Impfung. Es geht das Gerücht um, dass die Impfung zu einer westlichen Verschwörung gehört, um moslemische Kinder zu sterilisieren. Deshalb lassen viele Eltern dort ihre Kinder nicht impfen, aus Angst vor schädlichen Folgen für ihre Kinder. Und so kann das Poliovirus weiter Unheil verbreiten. Jahr für Jahr erkranken deshalb dutzende Kinder in diesen Ländern an Polio, mit teils lebenslangen Folgen. Und der Sieg über dieses Virus lässt weiter auf sich warten. Wie das Gerücht in Umlauf geriet? Misstrauen spielt eine Rolle. Wie sich das Gerücht aus der Welt schaffen lässt? Vertrauen und Ehrlichkeit könnten helfen.

Im Hebräerbrief wird Verantwortung noch weiter gefasst: Verantwortung füreinander.

„Und weil wir auch füreinander verantwortlich sind, wollen wir uns gegenseitig dazu anspornen, einander Liebe zu erweisen und Gutes zu tun.“ Hebräer 10,24a NGÜ

Was bedeuten es heute, „einander Liebe zu erweisen“? Einfach mal anrufen und sich wieder gegenseitig besuchen! Eingeschlafene Kontakte zu Freunden und Geschwistern aufgreifen und die Beziehungen pflegen. Die Kontaktbeschränkungen der vergangenen Monate haben manche von uns vereinzelt oder gar vereinsamt. Das muss nicht so bleiben. Jedes Wochenende ein Besuch oder eine Einladung. So kommen wir wieder in Kontakt, jetzt wo die Covid-19 Einschränkungen gelockert wurden. Bleibt zu hoffen, dass wir dieses Virus soweit wie möglich zurückdrängen. Wenn wir alle zusammenhelfen und Gott mithilft, kann das gelingen. Ich hab mich schon mal impfen lassen.

Markus v.Linden

 

Was unser Weltbund zur Impfung sagt:

https://www.befg.de/aktuelles-schwerpunkte/nachrichten/artikel/baptistischer-weltbund-fordert-gerechte-verteilung-der-impfstoffe/

Noch Fragen? Hier wird geholfen:

http://www.hierwirdgeimpft.de/