Wachstum fördern

Predigt zu den Bibelstellen Apostelgeschichte 16, 1 - 3 / 2.Timotheus 1 ,13 - 14 und 2, 1 - 2

Apostelgeschichte 16

1 Er kam auch nach Derbe und Lystra; und siehe, dort war ein Jünger mit Namen Timotheus, der Sohn einer jüdischen Frau, die gläubig war, und eines griechischen Vaters.

2 Der hatte einen guten Ruf bei den Brüdern in Lystra und Ikonion.

3 Diesen wollte Paulus mit sich ziehen lassen und er nahm ihn und beschnitt ihn wegen der Juden, die in jener Gegend waren; denn sie wussten alle, dass sein Vater ein Grieche war.

 

2. Timotheus 1

13 Halte dich an das Vorbild der heilsamen Worte, die du von mir gehört hast, im Glauben und in der Liebe in Christus Jesus.

14 Dieses kostbare Gut, das dir anvertraut ist, bewahre durch den Heiligen Geist, der in uns wohnt.

 

2. Timotheus 2

1 So sei nun stark, mein Sohn, durch die Gnade in Christus Jesus.

2 Und was du von mir gehört hast vor vielen Zeugen, das befiehl treuen Menschen an, die tüchtig sind, auch andere zu lehren.

 

kurze Zusammenfassung

  • Ein uraltes Prinzip, um Menschen in ihrem Wachstum in Glaube, Persönlichkeit und Leben zu fördern, ist Mentoring.
  • In der Bibel finden wir eine ganze Reihe von Beziehungen, die den Charakter von Mentoringbeziehungen haben, ohne diesen Begriff zu verwenden, wie z.B. bei Paulus und Timotheus.
  • Paulus wird auf Timotheus aufmerksam, entdeckt das Potenzial in ihm und fordert ihn heraus: Komm mit mir.
  • Es wächst eine tiefe Vertrauensbeziehung, vom Charakter wie eine Vater-Sohn-Beziehung.
  • Die Beziehung entwickelt sich: Erst haben sie intensive Zeiten miteinander, dann reist Timotheus allein, wird aber in Kontakt mit Paulus bleiben.
  • Mentorenbeziehungen können sich über einen langen Zeitraum erstrecken, müssen es aber nicht.
  • Mentor sein heißt auch: Vorbild sein. Der andere nimmt etwas an mir wahr und guckt sich etwas ab.
  • Bei Mentoring geht es nicht um schnelle Erfolge, sondern um nachhaltige Veränderungen und Entwicklungen zur Reife.
  • Und schließlich: das Staffelholz weitergeben. Ein Mentee wird seinerseits zum Mentor. Es geht um Multiplikation.