Oikos Kleingruppen Projekt

Jüngerschaftsgruppen

Von Frank Wegen konnten wir am Sonntag, den 08.02.2020 mehr darüber erfahren, was einen Jünger Jesu eigentlich ausmacht. Dieser Gedanke beschäftigte uns als Gemeindeleitung schon seit letztem Jahr, angeregt durch die Gemeindeumfrage.
Der erste Anlauf erfolgte durch das zeitliche begrenzte Kleingruppenprojekt „Glaubensriesen – Seelenzwerge“ und konnte uns durch die positive Resonanz zeigen, dass ein Bedarf besteht, in unserer Gemeinde, Glaubensthemen im kleinen Kreis zu besprechen und zu thematisieren.
Ich persönliche glaube, dass der Missionsbefehl nicht nur für außerhalb der Gemeinde gilt, sondern auch für innerhalb.

Das bedeutet: Jüngerschaft hört nicht auf, wenn man in der Gemeinde ist, sondern fängt dort erst an! Wenn der persönliche Glaube und die Leidenschaft für Jesus in unserem Innern wachsen, überträgt sich das automatisch nach außen und die Gemeinde wird zum Wachstum angeregt.

Doch uns fiel auf, dass der Sonntagmorgen nicht der geeignete Ort für Jüngerschaft ist. Deshalb haben wir letztes Jahr angefangen, ein Jüngerschaftskonzept für unsere Gemeinde auszuarbeiten, mit dem wir jedem Gemeindeglied eine Mögllchkeit bieten wollen, geistlich ganz neu zu wachsen und zur Nachfolge angeregt zu werden im kleinen Kreis zusammen mit Glaubensgeschwistern.

In den sogenannten „Oikos“- Kleingruppen soll der Schwerpunkt darauf liegen, wie wir ganz praktisch Jesu Worte in unserem Leben umsetzen können. Darüber wollen wir gemeinsam sprechen. Gleichzeitig soll die Gemeinschaft dabei helfen, uns gegenseitig aufzuerbauen und in der Nachfolge zu motivieren.

Der Begriff „Oikos“ kommt aus dem Griechischen und beschreibt im antiken Griechenland die Haus- und Wirtschaftsgemeinschaft, die den Lebensmittelpunkt darstellte. Unsere Oikos Gruppen sollen genauso einen Lebensmittelpunkt unserer Gemeinde darstellen – nicht allein der Sonntagmorgen.

Die Oikos-Kleingruppen werden wie folgt ablaufen:
Ein- oder zweiwöchig werden sich etwa 5-6 Leute zusammen treffen und die Bibel studieren. Die Abende bestehen jeweils aus drei Teilen:
„nach hinten schauen“, „nach oben schauen“ und „nach vorne schauen“.
Der erste Teil (30 min) beinhaltet die Fürsorge und Anteilnahme am anderen, indem man sich darüber austauscht, wie es einem geht. Optional kann das zusammen mit einem kurzen Abendessen geschehen.
Im zweiten Teil stehen Bibelstellen und die Worte Jesu im Mittelpunkt. Dafür hat Frank Wegen bereits einen Bibelstellen-“Pool“ erstellt, aus dem die Bibelstellen für die Kleingruppen ausgewählt werden können. Es gibt keinen speziellen Lehrer, der von vorne lehrt, sondern die Texte werden anhand von gezielten Fragen diskutiert und jeder darf dabei für sich die Fragen an den Text in der Runde beantworten. Eine Frage könnte zum Beispiel sein: „Mit wem identifizierst du dich am meisten im Text? Und Warum?“ Somit werden die Bibelstellen von vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und man kann nicht nur durch seine eigene Wahrnehmung, sondern auch von der des Nachbarn profitieren.
Der letzte Teil ist besonders wichtig. Er gibt Ausblick auf das nächste Treffen und darauf wie wir das Gehörte in unserem Leben praktisch werden lassen können.
Beim nächsten Treffen wird im ersten Teil gefragt, wie die eigens gesteckten Ziele umgesetzt werden konnten.

Die detaillierte Vorstellung des Konzeptes erfolgte in der Gemeindestunde am 15.03.2020.

Die Anforderungen für eine Oikos Gruppe sind nicht hoch, man braucht lediglich einen Ort. Wenn du dir vorstellen kannst, ein Gastgeber für solch eine Oikos-Gruppe zu sein, dann gib bitte Björn Katscher, Frank Wegen oder mir Bescheid. Dann werden wir dich als Gastgeber für die erste Phase des Projektes vormerken.

Solltest du Fragen zu dem Projekt haben, kannst du mich gerne ansprechen, oder eine E-Mail schreiben an Mission(at)efg-erlangen.de.

Sehnst du dich nach geistlichem Wachstum in Gemeinschaft mit Glaubensgeschwistern?
Dann sei dabei und werde Teil des „Oikos“ unserer Gemeinde!

Liebe Grüße Flo