Wort zum Monat März 2020

Gedanken zur Bibelstelle  Markus 13,37

 

Was ich euch sage, sage ich zu euch allen: Wacht !        Markus 13,37

Zuerst muss ich an den Titel der Verteilschrift der Zeugen Jehovas denken:

„Erwachet!“

Wer ist dem nicht schon mal in der Fußgängerzone begegnet.

Menschen, die dort stehen und die Zeitschrift stumm vor die Brust halten, mit der stillen Hoffnung, dass jemand davon angesprochen wird. Ja die Zeugen Jehovas waren jahrzehntelang davon überzeugt, dass Jesus zu ihren Lebzeiten wiederkommen wird – übrigens genauso wie die Christen der ersten Generation. Sie haben sogar mehrmals das Datum genau berechnet, sind aber in letzter Zeit diesbezüglich klüger geworden.

Ein paar Verse vor unserem steht nämlich :

Niemand weiß jenen Tag oder jene Stunde. Nicht die Engel im Himmel, ja nicht einmal der Sohn. Nur der Vater kennt ihn. Und darum passt auf. Seid wachsam. Denn ihr habt keine Ahnung, wann die Zeit da ist.

Es ist doch genauso wie bei einem Mann der auf Reisen geht. Er überlässt seinen Knechten sein Haus und stattet sie mit allen Vollmachten aus, in seiner Abwesenheit alles in seinem Sinn zu regeln.

Eine besondere Aufgabe bekommt der Türhüter. Er soll das Haus bewachen.

Darum wacht also. Denn ihr wisst nicht wann der Hausherr zurückkommt: Vielleicht am Abend, oder um Mitternacht oder beim Morgengrauen, wenn der Hahn kräht, oder am Morgen. Es wäre sehr peinlich für euch, wenn er euch tief schlafend vorfinden würde. Markus 13, 33 – 36

Also geht es hier in erster Linie erst einmal darum wach zu bleiben, nicht ein zu schlafen. In unserer menschlichen Existenz können wir nicht non Stopp wach bleiben. Wir müssen ab und zu schlafen, sonst werden wir krank oder sterben sogar. Aber bezogen auf unsere geistliche Existenz ist Schlaf etwas Gefährliches und kann sogar tödlich sein für unseren Glauben. Wer geistlich schläft, ist abgeschnitten von den Einflüssen und Kräften des heiligen Geistes. Er ist zwar irgendwie da, aber seine geistlichen Augen und Ohren sind zu und sein Mund bleibt stumm. Es gibt so vieles auf dieser Welt, was uns einlullen und in einen Dämmerzustand versetzen will. Deshalb dieser Aufruf : Bleibt wach, bzw. Wacht auf!

Es gibt aber noch einen zweiten Aspekt: Selbst wenn wir wach sind, können wir abgelenkt und unaufmerksam sein.

In Markus 13, 22 steht:

Es werden viele falsche Heilsbringer und falsche Wahrheitsbringer aufstehen, und werden gewaltige Taten vollbringen, um die Menschen zu verführen.

Viele dieser falschen Christusse und falschen Propheten sind all die Ismen, die um uns herum sind: Kapitalismus, Kommunismus, Nationalismus, Faschismus, Antisemitismus etc.

Und wir müssen aufpassen, dass wir uns nicht verführen lassen von Mächten und Kräften, die einen antigöttlichen Ursprung haben.

An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

Das hilft uns, aber nur dann wenn wir genau und differenziert hin sehen.

Übrigens: Dieses Wachen und Aufpassen gilt für alle, also für jeden Einzelnen. Auch wenn die Leitung einer Gemeinde die Aufgabe hat über die Herde zu wachen, entbindet dass niemanden davon für sich selber immer wider diesem Aufruf von Jesus Folge zu leisten.

 

Rudi Baumgartl