Jesus klopft an!

Predigt zur Bibelstelle Offenbarung 3, 20

 

20 Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an; wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, zu dem werde ich hineingehen und mit ihm essen und er mit mir.

 

Kurze Zusammenfassung:

  • Advent - wir warten auf den kommenden Herrn, aber auch auf sein Kommen in unseren Alltag hier und heute.
  • Aber: Nicht nur wir warten auf Jesus. Auch Jesus wartet - auf uns!
  • Siehe! Der Vers beginnt mit dem Ruf zur Aufmerksamkeit - was jetzt kommt, ist außerordentlich wichtig!
  • ´Ich stehe an der Tür und klopfe an` bedeutet: 1. Er steht draußen. 2. Er will hinein. 3. Er verschafft sich keinen gewaltsamen Zutritt.
  • Wichtig: Die Menschen, die diese Zeilen bekommen haben, waren Christen! Christen, in denen der Glaube etwas abgekühlt ist.
  • Nicht nur wir warten im Advent. Jesus wartet, dass ich ihm öffne. Er kommt nicht ungebeten und schon gar nicht mit Gewalt. Er wartet, dass ich ihn einlasse.
  • Es ist meine Verantwortung, mein Herz und mein Leben (neu) für ihn zu öffnen, egal, wie unaufgeräumt es da gerade sein mag.
  • Und was geschieht, wenn wir die Türe öffnen? Ein Rollenwechsel: Der Gast wird zum Gastgeber, der ein wunderbares Abendessen mit mir teilen möchte.
  • Keine Gardinenpredigt, keine Schelte, sondern Tischgemeinschaft: das Zeichen der Annahme.
  • Advent: Jesus wartet, dass ich ihm die Türe (neu) öffne.