Alles hat seine Zeit!

Predigt zur Bibelstelle Prediger 3, 1 - 8

1 Für alles gibt es eine bestimmte Stunde1. Und für jedes Vorhaben unter dem Himmel gibt es eine Zeit:

2 Zeit fürs Gebären und Zeit fürs Sterben, Zeit fürs Pflanzen und Zeit fürs Ausreißen des Gepflanzten,

3 Zeit fürs Töten und Zeit fürs Heilen, Zeit fürs Abbrechen und Zeit fürs Bauen,

4 Zeit fürs Weinen und Zeit fürs Lachen, Zeit fürs Klagen und Zeit fürs Tanzen,

5 Zeit fürs Steinewerfen und Zeit fürs Steinesammeln, Zeit fürs Umarmen und Zeit fürs sich Fernhalten vom Umarmen,

6 Zeit fürs Suchen und Zeit fürs Verlieren, Zeit fürs Aufbewahren und Zeit fürs Wegwerfen,

7 Zeit fürs Zerreißen und Zeit fürs Zusammennähen, Zeit fürs Schweigen und Zeit fürs Reden,

8 Zeit fürs Lieben und Zeit fürs Hassen, Zeit für Krieg und Zeit für Frieden.

 

Kurze Zusammenfassung:

  • Was Kohelet beschreibt, umfasst das ganze Leben: 2x formuliert er, dass alles seine Zeit habe.
  • Alles hat seine Zeit, das bedeutet: Alles hat einen Anfang und ein Ende, Gutes wie Schlechtes.
  • Allem wird eine Zeit zubemessen. Gut, wenn wir das Gute der Gegenwart wahrnehmen und dankbar genießen. Und es auch annehmen können, wenn es ein Ende hat.
  • Auch das Schlechte hat eine Grenze und kommt an ein Ende, nichts auf dieser Erde ist ewig.
  • Mit 2x7 Gegensatzpaaren beschreibt Kohelet, dass das ganze Leben mit all seinen Schattierungen in eine gute Ordnung eingebettet ist, in der alle Dinge einen Anfang und ein Ende haben.
  • Deshalb: Gutes dankbar genießen. Annehmen, wo Gutes zu Ende geht. Zuversicht haben, dass auch Schlechtes zu Ende geht. Alles hat seine Zeit. Vergangenes loslassen und für Neues offen sein.