Einer für alle!

Predigt zur Bibelstelle Hesekiel 37, 24 - 28

24 Und mein Knecht David soll ihr König sein und der einzige Hirte für sie alle. Und sie sollen wandeln in meinen Rechten und meine Gebote halten und danach tun.

25 Und sie sollen wieder in dem Lande wohnen, das ich meinem Knecht Jakob gegeben habe, in dem eure Väter gewohnt haben. Sie und ihre Kinder und Kindeskinder sollen darin wohnen für immer, und mein Knecht David soll für immer ihr Fürst sein.

26 Und ich will mit ihnen einen Bund des Friedens schließen, der soll ein ewiger Bund mit ihnen sein. Und ich will sie erhalten und mehren, und mein Heiligtum soll unter ihnen sein für immer.

27 Ich will unter ihnen wohnen und will ihr Gott sein und sie sollen mein Volk sein,

28 damit auch die Heiden erfahren, dass ich der HERR bin, der Israel heilig macht, wenn mein Heiligtum für immer unter ihnen sein wird.

Kurze Zusammenfassung:

  • Hintergrund des Textes: Das Volk in der Krise - wo soll das alles noch hinführen? Haben wir von Gott noch etwas zu erwarten?
  • Die Verheißung: Gott wird einen neuen Anfang schenken - einen König wie David, unterm dem Friede und Einheit sein wird.
  • In Jesus erfüllt sich Gottes Versprechen: der eine gute Hirte für alle!
  • Er schenkt einen Frieden, der über alles Irdische hinausgeht. Dieser Friede verbindet unterschiedlichste Menschen.
  • Der Glaube an Jesus ist eine höchst integrative Kraft. Unsere Gesellschaft braucht eine neue Hinwendung zu Jesus Christus.
  • Der Friedensbund ist ein ´Angebot` Gottes. Jeder Mensch ist herausgefordert, darauf zu reagieren.
  • Wo Gottes Friede regiert, werden Beziehungen heil und Gesellschaft verändert. Gottes Gegenwart im Alltag wird greifbar.