Die Stimme des Meisters

Predigt zur Bibelstelle Jesaja 50, 4 - 9

4 Der Herr, HERR, hat mir die Zunge eines Jüngers gegeben, damit ich erkenne, den Müden durch ein Wort aufzurichten. Er weckt mich, ja Morgen für Morgen weckt er mir das Ohr, damit ich höre, wie Jünger hören.

5 Der Herr, HERR, hat mir das Ohr geöffnet, und ich, ich bin nicht widerspenstig gewesen, bin nicht zurückgewichen.

6 Ich bot meinen Rücken den Schlagenden und meine Wangen den Raufenden, mein Angesicht verbarg ich nicht vor Schmähungen und Speichel.

7 Aber der Herr, HERR, hilft mir. Darum bin ich nicht zuschanden geworden, darum habe ich mein Gesicht hart wie Kieselstein gemacht. Ich habe erkannt, dass ich nicht beschämt werde.

8 Nahe ist, der mir Recht schafft: Wer will mit mir einen Rechtsstreit führen? Lasst uns zusammen hintreten! Wer ist mein Rechtsgegner? Er trete her zu mir!

9 Siehe, der Herr, HERR, hilft mir. Wer ist es, der mich schuldig erklären will? Siehe, allesamt werden sie zerfallen wie ein Kleid, die Motte wird sie fressen.

 

kurze Zusammenfassung

  • Der Prophet beschreibt sich selbst als ein Jünger = ein Lehrling/Schüler Gottes.
  • Hören auf des Meisters Stimme - das steht für ihn am Anfang eines jeden Tages.
  • Die Stimme des Meisters ist nicht verfügbar.
  • Gott redet - bin ich Tag für Tag neu hörbereit wie ein Schüler, der auf seinen Meister hört?
  • Der Prophet stellt sich dem Reden Gottes in Zuspruch und Anspruch, ohne zurückzuweichen.
  • Auf das Hören folgt das Reden: Reden, wie ein Jünger redet. Auch darin sollen wir als Schüler des Meisters erkennbar sein.
  • Bemerkenswert der Auftrag, was geredet werden soll: Ermüdete aufrichten und ermutigen.
  • Von uns geht oft eher Entmutigung und Kritik aus. Haben wir das Ohr nah genug an des Meisters Stimme?
  • Wo wir hören, wie ein Jünger hört und reden, wie ein Jünger redet und Ermüdete ermutigen, kann sich uns Widerstand entgegenstellen, der durchaus heftig werden kann.
  • Das sollte uns nicht davon abhalten, Hörende und Redende zu bleiben, die nah an des Meisters Stimme sind. Wir dürfen den Meister an unserer Seite wissen.