Das Ziel aller Lehre: Liebe

Predigt zur Bibelstelle 1.Timotheus 1, 3-7

3 Nach wie vor gilt, worum ich dich bei meiner Abreise nach Mazedonien gebeten habe. Du solltest in Ephesus bleiben, um gewissen Leuten dort die Verbreitung von falschen Lehren zu verbieten.

4 Sie sollen sich auch nicht mit erfundenen Geschichten und endlosen Stammbäumen befassen. Denn das führt nur zu sinnlosen  Gedankenspielereien. Dem Verwaltungsamt für die Sache Gottes, das den Glauben betrifft, ist es aber nicht dienlich.

5 Das Ziel der richtigen Lehre ist vielmehr Liebe. Sie erwächst aus reinem Herzen, gutem Gewissen und aufrichtigem Glauben.

6 Dieses Ziel haben einige aus dem Auge verloren und sich auf leeres Geschwätz verlegt.

7 Sie wollen Gesetzeslehrer sein. Aber sie verstehen nichts von dem, was sie sagen und was sie so selbstsicher behaupten.

 

Kurze Zusammenfassung:

  • Die Frage nach einer gesunden geistlichen Entwicklung und Lehre beschäftigt die Christen von Anfang an.
  • Paulus weist seinen Mitarbeiter Timotheus in Ephesus an, dafür Sorge zu tragen, dass keine fremden Lehren in der Gemeinde Fuß fassen und es nicht zu Streitigkeiten über Nebensächlichkeiten kommt.
  • Auch heute werden wir mit vielen Lehren konfrontiert. Auch Einseitigkeit, die einen Teilaspekt der Lehre zur Mitte erklärt und alles andere vernachlässigt, ist problematisch.
  • Paulus fragt nach den Wirkungen der Lehre: Die ´anderen` Lehren führen oft zu Streit und Entzweiung, weil ihre Vertreter nichts anderes gelten lassen.
  • Paulus fragt nach dem Ziel von Lehre: Liebe! Liebe aus reinem Herzen, gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben.
  • Lehre will uns nicht zu Gelehrten machen, sondern zu Menschen, die im Glauben reifen und Gott und ihren Nächsten lieben. 
  • Die Frage nach einer gesunden geistlichen Entwicklung und Lehre beschäftigt die Christen von Anfang an.
  • Paulus weist seinen Mitarbeiter Timotheus in Ephesus an, dafür Sorge zu tragen, dass keine fremden Lehren in der Gemeinde Fuß fassen und es nicht zu Streitigkeiten über Nebensächlichkeiten kommt.
  • Auch heute werden wir mit vielen Lehren konfrontiert. Auch Einseitigkeit, die einen Teilaspekt der Lehre zur Mitte erklärt und alles andere vernachlässigt, ist problematisch.
  • Paulus fragt nach den Wirkungen der Lehre: Die ´anderen` Lehren führen oft zu Streit und Entzweiung, weil ihre Vertreter nichts anderes gelten lassen.
  • Paulus fragt nach dem Ziel von Lehre: Liebe! Liebe aus reinem Herzen, gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben.
  • Lehre will uns nicht zu Gelehrten machen, sondern zu Menschen, die im Glauben reifen und Gott und ihren Nächsten lieben.