Gottes Stimme hören

Predigt zu Johannes 10:1-5,27

Johannes 10:1-5, 27

1 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht durch die Tür in den Hof der Schafe hineingeht, sondern anderswo hinübersteigt, der ist ein Dieb und ein Räuber. 
2 Wer aber durch die Tür hineingeht, ist Hirte der Schafe. 
3 Diesem öffnet der Türhüter, und die Schafe hören seine Stimme, und er ruft die eigenen Schafe mit Namen und führt sie heraus. 
4 Wenn er die eigenen ⟨Schafe⟩ alle herausgebracht hat, geht er vor ihnen her, und die Schafe folgen ihm, weil sie seine Stimme kennen. 
5 Einem Fremden aber werden sie nicht folgen, sondern werden vor ihm fliehen, weil sie die Stimme der Fremden nicht kennen.

27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir;

Hebräer 1,1-2

1 Nachdem Gott vielfältig und auf vielerlei Weise ehemals zu den Vätern geredet hat in den Propheten,
2 hat er am Ende dieser Tage zu uns geredet im Sohn

Johannes 14,15-18

15 Wenn ihr mich liebt, so werdet ihr meine Gebote halten; 
16 und ich werde den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Beistand geben, dass er bei euch ist in Ewigkeit,
17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht noch ihn erkennt. Ihr erkennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. 
18 Ich werde euch nicht verwaist zurücklassen, ich komme zu euch.

Johannes 16,12-14

12 Noch vieles habe ich euch zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. 
13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, gekommen ist, wird er euch in die ganze Wahrheit leiten; denn er wird nicht aus sich selbst reden, sondern was er hören wird, wird er reden, und das Kommende wird er euch verkündigen. 
14 Er wird mich verherrlichen, denn von dem Meinen wird er nehmen und euch verkündigen.