< Wort zum Monat Februar
Mittwoch, 01. März 17 um 00:00 Alter: 233 Tag(e)
Kategorie: Wort zum Monat
Von: Markus von Linden

Wort zum Monat März

Gedanken zur Bibelstelle 3. Mose 19, 32

 

Vor einem grauen Haupt sollst du aufstehen und die Alten ehren und sollst dich fürchten vor deinem Gott: Ich bin der Herr.

3.Mose 19, 32

Die Alten sollst du ehren. Was bedeutet das? Vor einem älteren Menschen aufzustehen ist schon eine Frage der Höflichkeit. Aber geht Ehre nicht weiter? Heißt es nicht auch, diese Menschen ernst nehmen und ihnen zuhören. Ernsthaft zuhören bedeutet nicht, zu warten bis mein Gegenüber das erste mal Luft holt und ihm dann meine Sicht der Welt vorzutragen.

Zuhören bedeutet, ernsthaft versuchen den anderen zu verstehen, Rückfragen stellen, sich in die Lage des anderen versetzen. Das ist Arbeit und braucht Zeit. Das bedeutet nicht, dass ich seiner Meinung sein muss. Es heißt, ihn so gut wie möglich zu verstehen.

Wie sieht es nun bei uns Jungen aus? Ehren wir die Alten auf diese Art? Oder sagen wir, die Zeiten haben sich geändert, die Worte der Alten sind veraltet. Es lohnt sich nicht, darüber nachzudenken? Das muss jeder selber für entscheiden. Der Vers zu diesem Monat zeigt uns den guten Weg. Gehen muss ihn jeder selber.

Die Alten ehren und ihnen zuhören endet nicht bei unseren Zeitgenossen. Auch unsere Vorfahren gehören dazu. Zum Beispiel die Väter und Mütter der Erlanger Baptistengemeinde. Wissen wir, warum diese Eltern im Glauben in Erlangen eine Gemeinde gegründet haben? Und wer ihnen dabei geholfen hat? Und wie sich diese Gemeinde über die Jahrzehnte entwickelt hat?

Was ist mit den Menschen, die Erlangen gegründet und entwickelt haben? Wissen wir, wie diese Menschen über die Jahrhunderte hinweg mit den Herausforderungen von Krieg, Verfolgung, Flucht und Vertreibung umgegangen sind? Und was wir davon bis heute sehen können?

Was ist mit den Vätern des deutschen Grundgesetzes. Wissen wir, warum sie das Grundgesetz so und nicht anders geschrieben haben und welche Erfahrungen aus Weimarer Republik und Nazi-Herrschaft sie damals geprägt hatten. Wissen wir, warum die Bundesrepublik zusammen mit fünf anderen Staaten die ersten waren, die der Genfer Flüchtlingskonvention beigetreten sind?  Und wie diese Konvention weiterentwickelt wurde? Und welche Obergrenze dort festgelegt ist?

Wenn wir unsere Vorfahren auf diese Art ehren, werden wir eine klügere Sicht auf die heutige Welt bekommen. Es bedeutet, die Welt besser zu verstehen und auf die aktuellen Herausforderungen mit größerer Weisheit zu reagieren.

Unser Monatsvers gibt auch in dieser Frage die Richtung vor: Gott ist unser Herr. Ihn zu ehren heißt auch, ihm zuhören. Das Kapitel 19 aus dem 3.Buch Mose ist dafür besonders geeignet. Es ist eine reich gefüllte Schatzkammer von Gottes Weisheit und es lohnt sich, aus dieser Quelle zu schöpfen.

Markus von Linden


 
Sie sind hier: Glauben (er)leben | Wort zum Monat